Wie reinige ich einen Nistkasten?

Veröffentlicht von

Nun steht er mal wie­der vor der Tür - der Herbst. Die Vogel­fa­mi­li­en haben nun ihr Quar­tier ver­las­sen. Die Herbst­mo­na­te eig­nen sich her­vor­ra­gend für die Rei­ni­gung der Nist­käs­ten, damit die nächs­te Vogel­fa­mi­lie im kom­men­den Jahr wie­der ein­zie­hen oder im Win­ter dort Unter­schlupf fin­den kann.

Warum müssen Nistkästen gereinigt werden?

Wenn Vögel im Früh­jahr einen Nist­kas­ten bezie­hen und dort ihre Fami­lie grün­den, geht es dort hoch her. Nist­ma­te­ri­al aus Wol­le, Haa­ren, Federn, Moos, Zwei­gen und Flu­sen, das ein Nest formt, die Scha­le der Küken, wenn sie geschlüpft sind, der Dreck durch Fut­ter und Hin­ter­las­sen­schaf­ten, die nicht recht­zei­tig hin­aus­ge­tra­gen wer­den konn­ten… All das ist natür­lich und wird wäh­rend der Brut- und Nest­ling­zeit mehr und mehr. Wenn die Vogel­fa­mi­lie spä­tes­tens im August aus­ge­flo­gen ist, bleibt all das im Nist­kas­ten zurück. Dann liegt es an uns, die Hin­ter­las­sen­schaf­ten zu besei­ti­gen, damit die nächs­te Vogel­fa­mi­lie sich dort wie­der wohl­füh­len kann. Eine Rei­ni­gung ist wich­tig und unab­ding­bar, denn Vögel bezie­hen in der Regel kei­nen besetz­ten Nist­kas­ten. Die Unter­kunft muss leer und sau­ber sein. Der Dreck der letz­ten Vogel­fa­mi­lie könn­te schäd­lich für die Nach­fol­ger sein, denn Vogel­kot kann Bak­te­ri­en und Kei­me ent­hal­ten, die gefähr­li­che Krank­hei­ten aus­lö­sen und zum Tode füh­ren kön­nen.

Damit eine Ver­brei­tung sol­cher Krank­hei­ten erst gar nicht ent­ste­hen kann, ist es sehr wich­tig, den Nist­kas­ten im Herbst, wenn alle Vögel aus­ge­flo­gen sind, ein­mal gründ­lich zu rei­ni­gen. Dies ist ein­mal im Jahr erfor­der­lich und ist rela­tiv sim­pel und schnell durch­ge­führt.

Wie reinige ich einen Nistkasten?

Eigent­lich gestal­tet es sich ziem­lich ein­fach, es soll­ten nur eini­ge Punk­te beach­tet wer­den. Fol­gen­de Hilfs­mit­tel wer­den benö­tigt:

Hand­schu­he, Ein­mal­wisch­tuch und/​oder Nagel­bürs­te, kla­res Was­ser

Schritt 1 - Nistkasten öffnen und altes Nest entsorgen

Die meis­ten Nist­käs­ten kön­nen wäh­rend der Rei­ni­gung an der Wand hän­gen blei­ben. Zie­hen Sie vor­her die Hand­schu­he an. Die­se wer­den zum Schutz benö­tigt, da alte Nes­ter Para­si­ten und Kei­me ent­hal­ten kön­nen. Ent­neh­men Sie das alte Nest. Am bes­ten ist es, wenn Sie es direkt ent­sor­gen. Bit­te tra­gen Sie das Nest nicht durch die Woh­nung, damit die Kei­me nicht noch wei­ter­ge­tra­gen wer­den. Sobald das Nest ent­sorgt ist, kön­nen Sie sich der wei­te­ren Rei­ni­gung wid­men.

Ste­cken Sie eine Hand in die Tüte und grei­fen Sie in den Nist­kas­ten,
um so das alte Nest sicher zu ent­neh­men.

Schritt 2 - Dreck mit feuchtem Tuch entfernen

Da die Vogel­mut­ter und auch die Klei­nen viel Zeit im Nist­kas­ten ver­brin­gen, ist es durch­aus mög­lich und auch natür­lich, dass sich dort auch Dreck ange­sam­melt hat. Die­ser soll­te eben­falls ent­fernt wer­den, da Vogel­kot Kei­me ent­hält, die Krank­hei­ten aus­lö­sen kön­nen.

Doch bit­te grei­fen Sie nicht zu irgend­wel­chen aggres­si­ven Rei­ni­gungs­mit­teln. Die­se scha­den nicht nur dem Nist­kas­ten, son­dern auch den Vögeln. Die Nagel­bürs­te oder das Tuch mit kla­rem Was­ser ent­fernt den Dreck sicher ohne irgend­wel­che Neben­wir­kun­gen. Even­tu­el­le Res­te ent­neh­men Sie ein­fach mit einem (wei­te­ren) Ein­mal­wisch­tuch. Danach schlie­ßen Sie den Nist­kas­ten wie­der, damit von den Vögeln erneut als Über­win­te­rungs­quar­tier oder im Früh­jahr als neu­es Zuhau­se bezo­gen wer­den kann.

Die Rei­ni­gung eines Nist­kas­tens ist ein­fach und schnell gemacht. Vögel kön­nen so nun ein Zuhau­se bezie­hen, das sie sich selbst ein­rich­ten dür­fen. Des­halb ist auch wich­tig, dass Sie Nist­ma­te­ri­al nicht selbst ins Vogel­haus legen. Vögel bezie­hen nor­ma­ler­wei­se nur lee­re Käs­ten und rich­ten sich es selbst ein. Aber ger­ne kön­nen Sie Nist­ma­te­ri­al im Gar­ten aus­le­gen, das sich die Vögel­chen dann neh­men kön­nen. Bei uns fin­den Sie orga­ni­sches Nist­ma­te­ri­al und eine Art Nist­de­pot, das immer wie­der nach­ge­füllt wer­den kann. Zusätz­lich, um eine klei­ne Aus­wahl zu bie­ten, kön­nen Sie auch Haa­re aus Ihrer Bürs­te, Tier­haar­bü­schel nach dem Bürs­ten und Flu­sen aus dem Trock­ner in den Baum legen. All das wird ger­ne von den Vögeln ange­nom­men.