Die richtige Fütterung für Gartenvögel im Winter

Veröffentlicht von

Lang­sam aber sicher kün­digt sich der Win­ter an. Vie­le Vögel zieht es in den Süden. Doch es gibt vie­le Arten, die die kal­te Jah­res­zeit hier ver­brin­gen, soge­nann­te Stand­vö­gel. Um die­se Mona­te zu über­ste­hen suchen sich Vögel Über­win­te­rungs­quar­tie­re in Nist­käs­ten und Nischen. Daher ist es wich­tig Nist­käs­ten hän­gen zu las­sen und im Herbst ordent­lich zu rei­ni­gen.

Vögel füttern im Winter

Genau wie wir Men­schen brau­chen auch Tie­re ganz­jäh­rig ein aus­ge­wo­ge­nes Nah­rungs­an­ge­bot. Im Win­ter

Ener­gie­ku­chen für Vögel in allen Varia­tio­nen (Quel­le: Vic­to­ria /​nist​kas​ten​-online​.de)

ist es beson­ders wich­tig ener­gie­rei­ches Fett­fut­ter bereit­zu­stel­len. Dies ist beson­ders gut für die Fett­re­ser­ven, die sich die Vögel anfut­tern müs­sen. Die­ses Fett­fut­ter gibt es in ver­schie­de­nen Varia­tio­nen - ob als Fett­block, Ener­gie­ku­chen oder Ener­gieblock.

Natür­lich frisst nicht jeder Vogel jedes Fut­ter, das ihm auch ange­bo­ten wird. Hier gibt es zum Bei­spiel Kör­ner­fut­ter, Nah­rung mit Bee­ren und auch Fut­ter mit getrock­ne­ten Insek­ten. Auch Lebend­fut­ter, wie zum Bei­spiel Mehl­wür­mer, wer­den von eini­gen Arten, wie zum Bei­spiel dem Star, ger­ne ange­nom­men.

Nicht alle Vögel fressen alles…

Wie bereits oben beschrie­ben, frisst nicht jeder Vogel jedes Fut­ter. Hier gibt es drei ver­schie­de­ne Grup­pie­run­gen - Weich­fut­ter­fres­ser, Kör­ner­fres­ser und Alles­fres­ser. In dem Bei­trag Vögel im Gar­ten - doch wel­cher Vogel frisst was? kön­nen Sie über die Nah­rung eini­ger Gar­ten­vö­gel lesen.

Weich­fut­ter­fres­ser: Amsel, Hecken­brau­nel­le, Rot­kehl­chen, Star, Zaun­kö­nig

Kör­ner­fres­ser: Fink, Gimpel/​Dompfaff, Zei­sig

Alles­fres­ser: Klei­ber, Mei­se, Specht, Sper­ling

Vogelfutterhaus oder Futterstation?

Wir haben in unse­rem Shop natür­lich alle mög­li­chen Vari­an­ten, um Vögeln eine Fut­ter­quel­le zu bie­ten. Ob nun Fut­ter­häu­ser aus Metall, Holz oder recy­cel­tem Kunst­stoff, klas­sisch oder ele­gant - hier haben wir eine gro­ße Aus­wahl.

Ein Fut­ter­haus, wie die­se Vari­an­te, muss regel­mä­ßig gerei­nigt wer­den bei Ver­schmut­zung. Auch Fut­ter soll­te aus­ge­tauscht wer­den (Quel­le: Ado­be Stock)

Hier soll­ten Sie bei der Bereit­stel­lung eines Fut­ter­häus­chens die Hygie­ne stets beach­ten. Wenn Vögel durch das Fut­ter lau­fen, muss die Fut­ter­stel­le unbe­dingt regel­mä­ßig gerei­nigt wer­den, da sich dort Kei­me und Bak­te­ri­en durch Hin­ter­las­sen­schaf­ten ansie­deln kön­nen, die töd­li­che Krank­hei­ten aus­lö­sen und ver­brei­ten kön­nen. Um dies zu ver­hin­dern, soll­ten Sie den Fut­ter­platz in regel­mä­ßi­gen Abstän­den mit hei­ßem Was­ser abwa­schen und das Fut­ter aus­tau­schen. Des­we­gen ist es bes­ser, nie zu viel Fut­ter hin­ein­zu­fül­len. Schät­zen Sie ab, wie viel Fut­ter täg­lich ent­nom­men wird, um Ver­schwen­dung zu ver­mei­den. Denn es wäre scha­de, wenn Sie jedes Mal Fut­ter ent­sor­gen müs­sen, weil es nass gewor­den ist oder bei der nächs­ten Rei­ni­gung durch zu viel Ver­schmut­zung (z.B. durch Vogel­kot) nicht mehr zum Ver­zehr für die Vögel geeig­net ist.

Vögel füttern trotz Katzen im Garten

Sie haben regel­mä­ßi­gen Besuch von Vögeln, aber auch Kat­zen im Gar­ten? Dann soll­ten Sie bei der Füt­te­rung eini­ge Din­ge beach­ten, damit die klei­nen Vögel nicht zu Kat­zen­fut­ter wer­den.

Vogel­trän­ken auf dem Boden sind nicht rat­sam, wenn Kat­zen im Gar­ten sind. (Quel­le: Ado­be Stock)

Eine Vogel­füt­te­rung ist natür­lich trotz Kat­zen im Gar­ten mög­lich! Sie soll­ten nur für aus­rei­chend Schutz sor­gen, damit sich sowohl Kat­ze, als auch Vogel frei im Gar­ten bewe­gen kön­nen. Fut­ter­häu­ser soll­ten daher nicht zu nah über dem Boden hän­gen. Auch Vogel­trän­ken soll­ten nicht auf dem Boden oder dem Tisch ste­hen, wo die Vögel zur leich­ten Beu­te wer­den. Ent­schei­den Sie sich in die­sem Fall eher für eine Fut­ter­scha­le /​Was­ser­trän­ke, die frei­hän­gend im Baum ange­bracht wird oder mit Mon­ta­ge­mög­lich­keit am Baum oder der Haus­wand.

Bit­te sei­en Sie nicht gemein zu den Kat­zen! Wenn Sie die Fut­ter­vor­rich­tun­gen sicher ange­bracht haben, sind die Vögel auch sicher vor den Kat­zen. Um Mar­der und Kat­zen den Zutritt auf den Baum zu ver­weh­ren, gibt es hier Kat­zen­ab­wehr­gür­tel. Dort kön­nen sich auch kei­ne Tie­re ver­let­zen oder hän­gen­blei­ben.

Wie hole ich Vögel in meinen Garten?

Es ist doch immer schön - Vogel­ge­zwit­scher in allen Varia­tio­nen und Melo­dien von mor­gens bis abends. Gera­de jetzt im Win­ter ist es schön mit einer Tas­se hei­ßem Tee oder Kakao aus dem Fens­ter zu schau­en und die bun­ten Vögel­chen zu beob­ach­ten.

Doch was ist, wenn der gefie­der­te Besuch aus­bleibt? Das kann viel­leicht an einem kah­len Gar­ten lie­gen, der nur eine mage­re Flo­ra anbie­tet. Ohne Flo­ra kei­ne Fau­na. Hei­mi­sche Bäu­me, Sträu­cher und Blu­men sehen nicht nur schön aus, son­dern haben in vie­ler­lei Hin­sicht eine posi­ti­ve Aus­wir­kung auf die Umwelt. Soll­ten Sie sich nicht aus­ken­nen, so fra­gen Sie bei einer Land­schafts­gärt­ne­rei oder einem Bau­markt nach und las­sen sich bera­ten. Sie wer­den sehen - bald bekom­men auch Sie das fröh­li­che Vogel­ge­zwit­scher in Ihren Gar­ten. 🙂

Die­ses Rot­kehl­chen erfreut sich am Bee­ren­strauch. (Quel­le: Ado­be Stock)