Starenkästen selber bauen

Sie haben Stare in Ihrem Garten oder in Ihrem Umfeld? Dann bere­it­en Sie ihnen doch mit einem selb­st gebaut­en Nistkas­ten eine Freude. Mit ein biss­chen handw­erk­lichem Geschick und weni­gen Mit­teln kön­nen Sie einen indi­vidu­ellen Nistkas­ten bauen, der sich von allen anderen unter­schei­det. So leis­ten Sie auch ein wenig Hil­fe in Sachen Naturschutz, denn nicht nur bei uns Men­schen wer­den immer mehr Immo­bilien benötigt - auch die Vögel suchen nach ein­er sicheren Unterkun­ft, in der sie über­win­tern und ihren Nach­wuchs auf die Welt brin­gen kön­nen.

Wie baue ich einen Nistkasten für Stare?

In unserem Beitrag “Nistkas­ten für Vögel sel­ber bauen plus Anleitung” habe ich bere­its eine all­ge­meine Infor­ma­tion zusam­mengestellt, was bei einem solchen Pro­jekt beachtet wer­den muss und gebe dazu einige Tipps, damit der selb­st gebaute Nistkas­ten sich­er ist und von Ihren gefiederten Gästen angenom­men wird. Wichtig ist auch immer, dass Fein­den, wie Katzen, Mardern und Eich­hörnchen kein Zugang möglich sein darf. Sor­gen Sie daher dafür, dass der Nistkas­ten in ein­er sicheren Höhe hängt und keinen direk­ten Zugang für Unbefugte hat. Hier find­en Sie eine Bauan­leitung für einen Starenkas­ten.

Was muss ich beim Bau eines Nistkastens für Stare beachten?

Selb­st gebauter Starenkas­ten (Quelle: Adobe Stock)

Mon­tieren Sie Starenkästen in ein­er Höhe von min­destens 4 Metern. Im Gegen­satz zu anderen Singvögeln benötigt der Star ein Ein­flu­gloch von min­destens 40 bess­er jedoch 45 mm Durchmess­er. Die Aufhän­geleiste mit ein­er Höhe von cir­ca 60 cm erle­ichtert die Aufhän­gung des Nistkas­tens an ein­er glat­ten Hauswand. Das Dach ist in der Tat etwas länger als der Kor­pus und größer als der Boden. Es ste­ht daher nach vorn leicht über.

Bohren Sie in den Boden des Nistkas­tens zwei Löch­er, die zur Luftzirku­la­tion und zum Ablassen von Wass­er, das gele­gentlich ein­dringt, dienen. Zusät­zlich ist es noch rat­sam, das Dach mit Dach­pappe auszuk­lei­den, was eben­falls zum Schutz vor zu viel Regen beiträgt.

Damit sich die Stare auch in ihrem neuen, mit Liebe gebaut­en Zuhause wohl fühlen, soll­ten fol­gende Tipps befol­gt wer­den:

  • Eine frühe Mon­tage des Nistkas­tens kann die Chance erhöhen, dass dieser von den Vögeln beset­zt wird. Das heißt, dass eine Mon­tage am besten im Herb­st erfol­gen sollte, damit schutz­suchende Vögel über­win­tern und eventuell sog­ar eine Fam­i­lie grün­den.
  • Stare wollen hoch hin­aus. Hän­gen Sie daher den Kas­ten in ein­er Höhe von etwa 4 Metern auf.
  • Das Ein­flu­gloch sollte ide­al­er­weise in Rich­tung Osten oder Südosten zeigen, damit nicht zu viel Regen und Sonne auf den Nistkas­ten tre­f­fen.

Möcht­en Sie mehr über den Star erfahren?

In unserem Beitrag “Unsere Garten­vögel: Der Star” erfahren Sie alles über die Eigen­schaften und das Brutver­hal­ten des Stars. Mit diesen Infor­ma­tio­nen kön­nen Sie qua­si nichts mehr falsch machen. 🙂

Hier find­en Sie eine Bauan­leitung für den Starenkas­ten. Sollte Ihnen der Zusam­men­bau zu schwierig erscheinen, kön­nen Sie natür­lich auch einen fer­ti­gen Nistkas­ten bei uns bestellen.