Insektenhotel - sinnvoll oder nicht?

Veröffentlicht von

Es wird lang­sam Früh­ling, die ers­ten Blu­men blü­hen bereits und mit den stei­gen­den Tem­pe­ra­tu­ren summt und brummt es wie­der über­all. Die Bie­nen sind flei­ßig unter­wegs und auch die ande­ren Insek­ten kom­men immer mehr aus ihren Unter­schlüp­fen. Lei­der wer­den jedes Jahr immer weni­ger Insek­ten gezählt. Dabei kann jeder unse­re Arten­viel­falt schützen.

Warum sollte ich mich für ein Insektenhotel entscheiden?

Unser­eins mag es ger­ne tro­cken, warm und sicher - genau wie unse­re Insek­ten. Doch sie haben es nicht leicht, denn durch den Weg­fall von Grün­flä­chen, Parks und Pflan­zen gibt es kaum noch Nah­rungs­an­ge­bo­te oder siche­re Rück­zugs­mög­lich­kei­ten. Mit Insek­ten­ho­tels hel­fen Sie nicht nur den Insek­ten, son­dern auch der Umwelt, denn Bie­ne und Co. sind für den Erhalt unse­rer Pflan­zen ver­ant­wort­lich. Wir benö­ti­gen Bäu­me und ande­re Pflan­zen zum Atmen, denn Bäu­me neh­men durch ihre Blät­ter Koh­len­di­oxid auf und kön­nen die­se Stof­fe filtern.

Doch unse­re Insek­ten bie­ten noch einen wei­te­ren Plus­punkt, der uns und unse­rem Gar­ten nutzt. Ohr­wurm, Mari­en­kä­fer und Flor­flie­ge bei­spiels­wei­se fres­sen sehr ger­ne Blatt­läu­se. So brau­chen Sie kei­ne wei­te­ren Maß­nah­men mit schäd­li­chen Sub­stan­zen tref­fen. Mit einem Insek­ten­ho­tel hel­fen Sie also nicht nur unse­ren nütz­li­chen und wich­ti­gen Insek­ten, son­dern auch den Pflanzen.

Wann muss ich das Insektenhotel aufstellen?

Einen rich­ti­gen oder fal­schen Zeit­punkt gibt es nicht, wenn es dar­um geht ein Insek­ten­ho­tel auf­zu­stel­len. Sie kön­nen es zu jeder Zeit anbrin­gen, denn Insek­ten und Spin­nen suchen immer ein geschütz­tes Plätz­chen. Wenn Sie es jedoch im Früh­jahr anbrin­gen, kön­nen Sie direkt sehen, wie sich die Bie­nen an dem Haus erfreu­en und es bezie­hen. Doch auch im Herbst und im Win­ter suchen sich unse­re Insek­ten einen siche­ren Unter­schlupf, in dem sie sich sicher und gebor­gen fühlen.

Was muss ich bei einem Insektenhotel beachten?

Bei dem Auf­stel­len eines Insek­ten­ho­tels kön­nen eigent­lich kei­ne Feh­ler gemacht wer­den. Den­noch gilt es eini­ge Din­ge zu beach­ten, so dass Ihr Insek­ten­ho­tel erfolg­reich besie­delt wird:

Den Standort nicht wechseln

Haben Sie ein­mal einen Stand­ort für das Insek­ten­ho­tel gewählt, soll­te die­ser mög­lichst nicht ver­än­dert wer­den. Dies gilt, wenn das Insek­ten­ho­tel bereits bewohnt ist. Insek­ten blei­ben, sofern sie sich in der Umge­bung wohl füh­len, ihrem Stand­ort treu.

Gera­de im Win­ter kann ein Stand­ort­wech­sel gefähr­lich wer­den. Da die Insek­ten in der Unter­kunft über­win­tern, brau­chen sie Ruhe. Bit­te brin­gen Sie daher nie­mals ein Insek­ten­ho­tel aus dem Gar­ten ins Haus. Durch den plötz­li­chen Tem­pe­ra­tur­um­schwung schlüp­fen die Insek­ten und ver­en­den schließ­lich. Daher gilt es, das Insek­ten­ho­tel immer drau­ßen zu las­sen, egal wie kalt oder warm es ist. Schließ­lich ist die­se Behau­sung extra für unse­re Insek­ten, damit sie sich bei jeg­li­cher Wit­te­rung zurück­zie­hen können.

Himmelsrichtung für Insektenhotels

Wäh­rend ein Nist­kas­ten für Vögel nie­mals nach Süden aus­ge­rich­tet sein soll­te, ist ein Insek­ten­ho­tel für die­se Lage per­fekt. In die­ser Him­mels­rich­tung füh­len sich die Insek­ten wohl, da die Son­ne die meis­te Zeit da drauf scheint und es daher immer warm ist. So kön­nen sich die Lar­ven und Pup­pen pro­blem­los ent­wi­ckeln. Außer­dem ist die Aus­rich­tung des Insek­ten­ho­tels nach Süden die bes­te Wahl, da es dadurch nicht zur Wet­ter­sei­te (Nord-West - Nord-Ost) zeigt.

Ist ein Insek­ten­ho­tel nach Nord-West, bezie­hungs­wei­se nach Nord-Ost aus­ge­rich­tet, ist es in dem Unter­schlupf zu dun­kel, nass und kalt. Die­se Him­mels­rich­tung bringt den Regen, wodurch das Holz mög­li­cher­wei­se zu schim­meln beginnt.

Auf das Nahrungsangebot achten

Auch unse­re Insek­ten und Spin­nen benö­ti­gen Nah­rung. Daher ist es wich­tig, dass Sie nicht nur die Insek­ten­ho­tels auf­hän­gen, son­dern auch für aus­rei­chend Nah­rung sor­gen. Ver­schie­de­ne Blu­men im Gar­ten oder auch auf dem Bal­kon berei­ten den Bie­nen, Hum­meln und ande­ren Insek­ten eine gro­ße Freu­de. Dabei ist es wich­tig, dass Sie bei der Aus­wahl der Pflan­zen mehr auf hei­mi­sche Arten setzen.

Aber den­ken Sie auch dar­an, dass Insek­ten Was­ser benö­ti­gen. Durch die immer tro­cke­ne­ren Som­mer­mo­na­te gibt es immer weni­ger sau­be­res Was­ser. Wäh­rend Vögel eben­falls von auf­ge­stell­ten Trän­ken pro­fi­tie­ren, sind die­se jedoch eher weni­ger für unse­re Bie­nen geeig­net. Das Was­ser ist in Vogel­trän­ken meist zu tief, so dass die Insek­ten dar­in unter­ge­hen. Am bes­ten eig­net sich hier eine spe­zi­el­le Trän­ke, die beson­ders für Bie­nen und Schmet­ter­lin­ge geeig­net ist. Die­se Trän­ke ist mit Stei­nen aus­ge­legt, die ein Ertrin­ken unse­rer Insek­ten verhindern.

Für Kinder und Tiere unzugänglich machen

Es ist schön, wenn Kin­der und Tie­re neu­gie­rig sind und neue Ent­de­ckun­gen machen. Aller­dings kann dies schnell für alle Betei­lig­ten unge­müt­lich wer­den. Hängt das Insek­ten­ho­tel zu tief, kann es sein, dass sich Bie­nen zu schnell gestört füh­len und sich gegen neu­gie­ri­ge Besu­cher, wie zum Bei­spiel Kin­der, Kat­zen oder Hun­de weh­ren. Daher ist es rat­sam das Insek­ten­ho­tel mög­lichst auf Augen­hö­he an Zaun, Haus­wand oder Baum anzubringen.